...bayerisch ...modern ...alpenländisch

Wir haben ab sofort geschlossen!

Liebe Gäste,
 
aus gegebenem Anlass sehen wir uns leider gezwungen, das Café im Park ab Dienstag, 17. März 2020 in jedem Fall bis Ende März 2020 zu schließen.
 
Wir halten euch auf dem Laufenden und hoffen, dass sich die Lage bald entspannt und wir dann viele gemeinsame Sonnenstunden mit euch in unserem Biergarten genießen können!
 
Bleibt gesund und munter!
 
 

Der Wirtshauskrimi am 4. Oktober 2020

Am 4. Oktober 2020 ab 17 Uhr wird's kriminell bei uns im Sommmerkeller - und kulinarisch natürlich auch!

Ein fürchterliches Geschrei ist draußen im Hausflur zu hören und versetzt die anwesenden Gäste in Erstaunen. Ein Schuss, zwielichtige Gestalten und eine undurchsichtige Situation stellen alle, die zum Original Wirtshauskrimi gekommen sind, vor die große Frage: Wer ist dieser berühmt-berüchtigte Stammtischmörder?

Der ist freilich ebenso wie der Mord am Brauereibesitzer Waldfried von und zu Schnackslbach frei erfunden.

Was hier bis ins letzte Detail inszeniert und unter viel Gelächter dargestellt wird, ist ein Kriminaldinner der ganz anderen Art. „Wir machen das echt bayerisch, authentisch“, sagt Erfinder Ralf Schönberger, der diesen Fall mit seinem professionellem Ensemble zum Besten gibt.

Das Stück fetzt, ist temporeich, humorvoll, einzigartig! Was der größter Unterschied zu allen anderen Inszenierung ist?

„Das Lachen, die Begeisterung unserer Gäste ist unser einziges Ziel, dem wir alles unterwerfen“, so Schönberger. „Es geht ganz einfach darum, dass alle Gäste mit staunenden Augen und offenen Mund einen unvergesslichen Abend erleben“

Die Figuren des interaktiven Kriminaldinners sind Menschen, die jeder von uns im Wirtshaus treffen könnte. Alle haben sie ein Motiv, alle werden sie von einem aus dem Publikum rekrutierten Assistenten auf das Kommando „Zugriff“ festgenommen. Zuvor liefern die Verdächtigen aber fast wie nebenbei belastende Indizien, die sich allesamt in der Ermittlungsakte, dem gedruckten Extrablatt des Abends, wiederfinden.

Im Dialog mit den hilfskommissarischen Zuschauern, die lautstark mögliche und unmögliche Mordszenarien entwickeln, läuft es auf die Frage hinaus: War es der Wirt, die eifersüchtige Küchenhilfe, der Bierfahrer oder vielleicht doch jemand ganz anderes? Tja, das ist die große Frage, die selbstverständlich direkt nach dem Dessert, dem Highlight eines zünftigen Menü, das an diesem Abend serviert wird, aufgelöst wird – und selbstverständlich erhält der beste Ermittler – egal ob Mann oder Frau – einen echt bayerischen Preis, den jede/r daheim richtig brauchen kann

Preis pro Person inklusive kriminellem Menü: 89 €